Aktionen

Leseabend am 24. Februar

Das diesjährige Motto des Leseabends "Kinderwelten" bot eine Vielfalt an Leseerlebnissen für große und kleine Leser. Im Mittelpunkt standen Kinder in Gegenwart und Vergangenheit. Die Schüler und Schülerinnen stellten verschiedene Klassiker aus dem Deutschunterricht vor, u.a. Hans-Peter Richter "Damals war es Friedrich" und Judith Kerr "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Sie stellten dazu Unterrichtsergebnisse zum Thema Kindheit im Krieg vor. Aber auch kritische Jugendliteratur wie Andreas Schlüters "Level 4 - Stadt der Kinder" wurde vorgestellt. Eine Zeitreise ins Mittelalter fand mit dem Buch von Claudia Frieser "Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder" statt. Natürlich durfte Jeff Kinneys Bestseller "Gregs Tagebuch" nicht fehlen. Einige Schüler versuchten sich als Jungautoren und stellten ihre selbst verfassten Gedichte und Geschichten vor. Inspiriert waren sie von dem ewig jungen Klassiker James Krüss, dem das Autorenzimmer mit Lesetexten und einem Quiz gewidmet wurde. 

Natürlich durften die Schüler auch ihre kreativen Ideen in einem Kunstwettbewerb zum Thema "Kinderwelten" unter Beweis stellen. Die Werke wurden von den Besuchern des Lesezimmers als Publikumsjury bewertet. Die besten Werke wurden mit gesponserten Preisen vom "Schreib- und Leseland" prämiert und werden in der Schule ausgestellt.

Die Kita Spektakulum bereitete wieder einmal ihrem Namen Ehre und führte ein kreatives Theaterstück namens "Neue Abenteuer von Frau Bolle und Sackolomeus" auf. Dagegen betreute die Kita "Kleine Strolche" das Lesezimmer "Elmar der Elefant" von David McKee für die kleinsten Zuhörer, die sich auch künstlerisch betätigen konnten. 

Für den Nachschub von Lesestoff wurde nicht nur durch das "Schreib- und Leseland" mit einem kleinen Verkaufsstand gesorgt, sondern auch durch den großen Bücher-Flohmarkt in der Aula. Um das leibliche Wohl kümmerte sich wie immer der Förderverein der Schule mit Würstchen im Brötchen und Brezeln sowie Softgetränken. 

Vielen Dank an Frau Baumgartner-Zierach sowie allen fleißigen Helfern und Unterstützern, Lesern und Zuhörern!

Zurück